Change Management

Durch den dynamischen Veränderungsdruck und die kürzeren Projektzyklen stellt die Anpassungsfähigkeit an die sich verändernden Rahmenbedingungen eine Kernkompetenz von Unternehmen dar. Es stellt sich somit die zentrale Frage, durch welche Maßnahmen und Instrumente solche Veränderungsprojekte proaktiv und nachhaltig im Unternehmen umgesetzt werden können.

Es ist eine zentrale Aufgabe im Change Management mit einem starken Team die Mitarbeiter in das sogenannte Boot zu holen. Denn für die betroffen Mitarbeiter können Veränderungen eine große emotionale und fachliche Herausforderung darstellen, wodurch dysfunktionale Reaktionen in den verschiedenen Phasen eines Projektes ausgelöst werden können. Diese möglichen Reaktionen im Vorfeld zu erkennen und geeignete Maßnahmen zur Reduzierung zu ergreifen, ist ein grundlegender Baustein zur erfolgreichen Beteiligung von Mitarbeitern und Teams in Veränderungsprojekten.

 

Um aus den „Betroffenen“ „ Beteiligte“ zu machen, spielen die internen Kommunikationsstrategien bei Veränderungen eine wesentliche Rolle. Die partizipative Umsetzung und inhaltliche Gestaltung dieser Strategien mit allen Personen ist Schwerpunkt meiner Beratung.

 

 

Konfliktmanagement

Konflikte sind nicht Ausnahme, sondern eher die Regel bei der gemeinsamen Arbeit. Im Arbeitsalltag treffen automatisch Meinungsverschiedenheiten aufeinander. Die Unterschiede werden durch die Persönlichkeiten, Arbeitsweisen und Interessen der einzelnen Personen moderiert.

Entscheidend ist es Widerstände oder Konflikte rechtzeitig zu erkennen und sie im Vorfeld durch lösungsorientierte Gespräche zu reduzieren. Hierbei ist die Unterscheidung in „heiße“ und „kalte“ Konflikte von zentraler Bedeutung, da sich die weitere Vorgehensweise danach richtet.

 

Einen besonderen Stellenwert erhält das Konfliktmanagement in oder auch schon vor Veränderungsprozessen. Hierbei geht es häufig nicht nur um die reine Vermittlung von Informationen, sondern um die Bewältigung der emotionalen Reaktionen wie auftretende Ängste oder Unsicherheit vor der zukünftigen Situation.

 

 

Führung

Führen von Mitarbeitern und Gruppen ist eines der komplexesten Themen in Unternehmen. Der von mir bevorzugte Ansatz berücksichtigt ganzheitlich die Interaktionen zwischen Führungskräften und Mitarbeitern, denn Teams bestehen aus Personen mit unterschiedlichen Erwartungen, Persönlichkeiten und Fähigkeiten.

 

Wer es schafft andere für die Übernahme von gemeinsamen Zielen und Aufgaben zu gewinnen, sie zu motivieren und Widerstände zu lösen, erarbeitet sich als Führungskraft Anerkennung bei den Mitarbeitern und kann somit sein Team erfolgreich führen. Dazu gehören die Bausteine der motivierenden Gesprächsführung, das Geben von konstruktivem Feedback ebenso wie das Führen der eigenen Person und die Formulierung einer „smarten“ Zielvereinbarung.