Klartext sprechen mit Auszubildenden

Professionelle Gesprächstechniken für einen zielorientierten Kommunikationsstil in der Ausbildungsarbeit

 

Welcher Ausbilder kennt die Situation insbesondere mit schwierigen Auszubildenden nicht: Trotz Freundlichkeit und vieler warmer Worte kommt man nicht mehr weiter. Dann ist es Zeit, dem Auszubildenden unmissverständlich die Ernsthaftigkeit der Situation und die Fehlerhaftigkeit seines Verhaltens deutlich zu machen. Doch wie ist ein solches Gespräch zu führen? Wie lässt sich die Einsicht auf Seiten des Auszubildenden erzeugen, dass es so nicht mehr weitergeht? Welche Gesprächs- und Kommunikationstechniken lassen sich einsetzen, damit der Auszubildende nicht nur sein Fehlverhalten oder seine schlechte Arbeitsleistung erkennt, sondern darüber hinaus erreicht wird, dass es zu einer dauerhaften und nachhaltigen Verhaltensänderung auf seiner Seite kommt? Gerade bei selbstbewussten, wortgewandten oder starrsinnigen Auszubildenden stellt sich dies in der Realität oftmals als schwierig dar. Hier laufen Ausbilder häufig Gefahr, bewusst oder unbewusst Vermeidungsstrategien oder eskalierende Verhaltensweisen an den Tag zu legen, die dann das eigentliche Gesprächsziel unerreichbar werden lassen.

 

Lernen Sie daher in diesem Seminar professionelle Kommunikations- und Gesprächstechniken nach dem Harvard-Konzept kennen, das dem Grundsatz „Hart in der Sache, weich zu den Personen“ folgt. Versetzen Sie sich mit diesen Werkzeugen in die Lage, heikle Gespräche mit schwierigen Auszubildenden souverän und ergebnisorientert zu führen. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Botschaft klar übermitteln, die Gesprächsführung in der Hand behalten und die Eigenverantwortung des Auszubildenden fördern. Erreichen Sie so die definierten Ausbildungsziele, in Ihrem eigenen Interesse, im Interesse des Auszubildenden und im Interesse Ihres Unternehmens.

 

Inhalte:

Konfrontations- und Konfliktverständnis in der Ausbildungsarbeit

-        So entstehen Konflikte – Grundkenntnisse für eine souveränes Verhalten in Konfliktsituationen

-        Widerstände frühzeitig erkennen und kommunizieren

-        Regeln und Konsequenzen: Der Sport macht es vor!

-        Warum sich Konfrontation, Wertschätzung und Humor nicht ausschließen

-        Von der Konfrontation zur Kooperation – Lösungsstrategien zur Konfliktbewältigung

-        Umgang mit Emotionen: Zwischen Angst, Unsicherheit und Wut

-        Proaktive Maßnahmen, um einer Eskalation vorzubeugen

 

 Rollensituation und Rollenverständnis im Ausbildungsalltag

-        Der Ausbilder als Mediator

-        Berücksichtigung entwicklungsbedingter Faktoren auf Seiten des Azubis

-        Die Balance zwischen Strenge und Verständnis

-        Als Ausbilder Gelassenheit und Selbstsicherheit zeigen

-        Grenzen im Gespräch beschließen

 

Effektive Techniken in der Konfliktkommunikation mit Auszubildenden

-        Richtig auftreten als Ausbilder: Körpersprache und nonverbale Kommunikation

-        Genau hinhören und verstehen: Was meint der Azubi damit?

-        Den Azubi emotional ansprechen: Warum Konsequenz und Vertrauen sich nicht ausschließen!

-        Wann Klartext sprechen mehr bringt, als einfühlsame Worte

-        Wer fragt, der führt: Fragetechniken zur Selbstreflexion

-        Das Harvard-Konzept: „Hart in der Sache, weich zu den Menschen“

-        Ausbildungspädagogik gezielt einsetzen: So findet der Azubi selber die richtige Lösung!

 

Konfrontations- und Kritikgespräche professionell und erfolgreich führen

-        Argumentieren, überzeugen, verhandeln – Gesprächsführung bei Konflikten

-        Dynamik in Konfrontations- und Kritikgespräche richtig lenken

-        Stimmkraft, Sprechdynamik und Durchsetzungsvermögen

-        Körpersprache in konfrontierenden Gesprächen sinnvoll einsetzen

-        Praktische Tools für eine nachhaltige Lösung: Konfrontations- und Kritikgespräche zielorientiert abschließen

 

Fallbeispiele aus der Ausbildungspraxis

 

Wer sollte teilnehmen:

Dieses Seminar richtet sich an Ausbilder, Ausbildungsleiter, Personalreferenten und sonstige Mitarbeiter aus Fachabteilungen, die ihr Führungsverhalten in der täglichen Ausbildungsarbeit reflektieren und Grundlagen für ihre Führungskompetenz als Ausbilder entwickeln möchten. Dieses Seminar empfiehlt sich auch denjenigen, die ihr Wissen aktualisieren wollen.

 

So arbeiten Sie im Seminar:

In diesem Seminar werden Sie die Inhalte und Ziele interaktiv erarbeiten. Das bedeutet für dieses soft-skill-basierte Training, dass Ihnen die unterschiedlichen Handlungsmöglichkeiten für einen sicheren Führungsstil als Ausbilder aufgezeigt werden und Sie die Theorie in zahlreichen Übungen direkt in die Praxis umsetzen werden. Dabei werden Sie durch den moderierten (Erfahrungs-)Austausch mit den anderen Seminarteilnehmern unterstützt. Zum Einsatz kommen bewährte Präsentations- und Lernmedien. Darüber hinaus erhalten Sie Checklisten und Seminarunterlagen.

 

Welche Vorkenntnisse Sie benötigen:

Für den erfolgreichen Besuch dieses (Grundlagen-)Seminars sind erste Erfahrungen in der Rolle als Ausbilder und mit der Führung von Auszubildenden von Vorteil, jedoch nicht unbedingt erforderlich.

 

Dauer: 1 Tag

 

Referent: Martin Glüsenkamp